Stefan in Schweden (2007)

21. Mai (Montag)
22. Mai (Dienstag)
23. Mai (Mittwoch)
24. Mai (Donnerstag)
25. Mai (Freitag)
26. Mai (Samstag)
27. Mai (Sonntag)
28. Mai (Montag)
29. Mai (Dienstag)

21. Mai (Montag)


Stefan am neuen Terminal C in Tegel. Es ist noch nicht einmal offiziell eröffnet und war nur durch mehrfaches Nachfragen beim Flughafenpersonal zu finden.


Die Organisation der ankommenden und abgehenden Flüge am Terminal C war ein einziges Chaos. Dadurch kam ich erst mit einer Stunde Verspätung los.


Irgendwann fuhr uns dann doch noch ein Bus zum Flugzeug.


Das Flugzeug war eine Boeing 737-800. Ich saß auf Platz 1F (also ganz vorn am Fenster). Aus diesem Grund stieg ich als letzter ein.


Auf diesem Schild steht Willkommen in Stockholm, der Hauptstadt Skandinaviens!

Was wohl die anderen Skandinavier dazu sagen?


Schwedisches Deckendesign an der Gepäckausgabe.


Und noch einmal, weil's so schön war. Ich hatte fast eine halbe Stunde Zeit, es zu bewundern. ;-)


Auf der Rolltreppe hinunter zum Expresszug nach Stockholm.


Noch einmal die Rolltreppe.


Der Expresszug. Er brachte mich innerhalb von 20 Minuten zum Stockholmer Hauptbahnhof.


Einsteigen!


Im Zug, der ein bisschen wie ein Flugzeug eingerichtet ist.


Wir flitzen an Nadelwäldern vorbei.


Draußen sind's 15 Grad.


Der Zug fährt mit etwa 200 Kilometern pro Stunde.


In der Stockholmer U-Bahn (T-Bana = Tunnelbana). Die Tunnel sind aus massivem Fels herausgesprengt. Einige Felsen sind bemalt.


Noch ein schönes Felsgemälde, das wohl die Bauarbeiten darstellt.


Und noch ein Gemälde.


An dieser Stelle gingen etwa 6 Rolltreppen plus zwei Laufbänder ab. Ich habe mich glatt zweimal verlaufen.


Kurze Zeit später war ich im Konferenzraum (MySQL Cluster Summit). Das typische Bild …


Jon Stephens und Stefan.


Der Eingang zum Konferenzgebäude, das direkt neben dem MySQL-Büro liegt. Noch mal schwedisches Design?


Vor dem Konferenzgebäude. Vorne Jon, im Hintergrund Jimmy und Calvin.


Mit Calvin und einigen anderen abends beim Inder.


Jimmy (aus Kentucky) und Calvin (aus Texas).


Roland (aus den Niederlanden) und Stewart (aus Australien).


Jon.


Stefan.


Roland und Stewart.


Jon lehnt sich zurück, um ein Foto der gesamten Gruppe zu machen.


Noch mal Jimmy und Calvin. Rechts (abgeschnitten) Tomas (aus Stockholm).


Noch mal Jon beim Fotografieren.


Jon in Gefängniszelle Nr. 11 im ehemaligen Kronohäkstat Långholmen.


Jon hat eine Menge Gepäck dabei. Schließlich ist er in den letzten Tagen durch mehrere Klimazonen und Jahreszeiten gereist. In Brisbane war es Spätherbst, in Hong Kong schon fast tropisch, und hier in Schweden ist momentan Frühling.


Jon in der Gefängniszelle. Sie war um einiges kleiner als meine damalige Zelle.

22. Mai (Dienstag)


Jon hat aus Hong Kong einige nette Postkarten mitgebracht.


Alte Bilder, die Gefängnisinsassen beim Arbeiten zeigen.


Erläuterung dieser Arbeiten.


Die ganz schweren Jungs wurden in bis zu 40 Kilogramm schwere Ketten gelegt und mussten dann auch noch Steine klopfen. Puh!


Im 18. Jahrhundert gab es ein Spinnhus, wo von Gefangenen Wolle gesponnen wurde. Wie man sieht, gab es auch weibliche Gefängnisinsassen.


Karikatur aus dem Jahr 1954: Der damalige schwedische Justizminister versucht, das völlig überbelegte Gefängnis irgendwie daran zu hindern, aus allen Nähten zu platzen.


Vor dem Gefängnishotel. Jon hat so viel Gepäck, dass wir zum Tagungsraum ein Taxi nehmen. Heute abend bereits geht's weiter nach Uppsala.


Heute in einem neuen Tagungsraum, der etwas größer ist, so dass selbst nach ein paar Stunden noch Sauerstoffreste vorhanden sind.


Jeb (aus Texas) bestreitet die erste Session des heutigen Tages.


Noch mal ein typischer Anblick.


Und noch einer …


Und hier die Konferenz von vorne.


Tomas Ulin.


Roland Bouman, Dan Kehn (Boulder, Colorado).


MC und Jon bei der Abreise.


Und noch mal, mit vollem Gepäck.


Als wir unten standen, fiel uns ein, dass ein Taxi bei unseren Gepöckmengen doch ganz praktisch wäre.


Tomas rief uns ein Taxi.


Am Stockholmer Hauptbahnhof hieß es erst einmal anstehen.


Glücklicherweise war die Wartehalle atemberaubend schön.


Stefan wartet geduldig auf den Aufruf am Schalter.


Etliche Runden auf dem Bahnhof, hoch und runter, und alles mit furchtbar schwerem Gepäck, waren wir endlich im Regionalzug nach Uppsala angekommen.


Und schließlich auch am Hauptbahnhof von Uppsala.


Jon und MC schleppen sich voran.


Uppsala zeichnet sich zumindest auf der Hauptstraße (Kungsgatan) nicht gerade durch architektonische Highlights aus.


Aber zumindest durch viele Universitätsbauten.


MC schaut vorsichtshalber nach der Hausnummer unseres Hotels. Wir haben keinerlei Lust, auch nur wenige Meter zu weit zu laufen.


Im Hotel gab es bezüglich der Namen von Herrn Stephens und von Stefan ein paar Unklarheiten.


Just in dieser Woche feiert Uppsala das Linne-Fest. Die Fußgängerzone ist mit Rollrasen ausgelegt.


Noch mal der Rasen in voller Pracht.


Abends trafen wir Peter Lavin und gingen zu viert (Peter, Jon, MC und Stefan) essen.


Stefan und MC im chinesischen Restaurant.


Und noch einmal.


Stefan, MC und Peter.


Und ab ins Bett!

23. Mai (Mittwoch)


Jon und MC beim Frühstück.


MC und Peter Lavin.


Paul DuBois und Stefan.


MC war früh am Morgen schon in Uppsala unterwegs und hatte längst gefrühstückt.


Das MySQL-Dokumentationsteam auf dem Weg zum MySQL-Hauptquartier.


Angekommen! Wie war noch mal der Code zum Öffnen der Tür?


Eingang zum Büro in der vierten Etage.


Wir begrüßen einige der Mitarbeiter im Büro.


Der Tisch in der Essecke ist ... ja, genau: das IKEA-Modell Norden!


Blick in eins der Bürozimmer.


Im Serverraum war es schön krempelig.


MC genießt den Wind, den die vielen Rechner-Lüfter machen.


Da ist er, leibhaftig: unser Dokumentationsserver docsrva!


Und noch mal in voller Höhe und Breite.


Kabel über Kabel.


Und jede Menge blinkender Lichter.


Noch mal ein paar Spaghetti aus nächster Nähe.


Verkabelung unter der Decke.


Ein Administrationsrechner.


Die Zeit in Cupertino, Uppsala und Moskau.


Einsatzplan unserer IT-Abteilung.


Das frisch bezogene Büro unserer IT-Abteilung.


Der Weihnachtselch stimmt eine Weihnachtsmelodie an, wenn der Kaffee fertig ist.


Jon und MC beim Rundgang durchs Hauptquartier.


Paul und Boel.


Ein IT-Mitarbeiter und MC.


Auf der großen Weltkarte sind mit Stecknadeln alle MySQL-Mitarbeiter eingetragen.


Zum Beispiel für Australien.


Oder Europa.


Oder Nordamerika.


Mitarbeiter im Hauptquartier bei der Frühstückspause.


Peter und Jon.


Paul, Jon, MC und Peter im Konferenzraum.


Boel empfahl uns zum Mittagessen Kungsgrillen (Königsgrill), einen in den Fünfzigerjahren gegründeten Familienbetrieb mit schwedischer Küche.


Kungsgrillen von außen.


Und hier von innen. An der Theke gibt's Brot.


Das Essen war preiswert und gut.


Stilvolles Ambiente.


Preisliste für Getränke (Drycker).


Und wieder zurück zum Hauptquartier.


MC.


Der Rasen in der Fußgängerzone ist mittlerweile recht flachgetreten.


Nochmal die Fußgängerzone.


Das MySQL-Dokumentationsteam hat ein Problem. Häh?


Auf dem Weg zum Hotelzimmer Nummer 518, wo Jon und Stefan wohnen.


Achtung! Klemmgefahr! Aua!


Peter und Jon in der Hotellobby.


Der Dom von Uppsala in der Abendsonne.


Der Domturm.


Und noch mal der Dom.


Linne 2007 — 300 Jahre Linne.


Eine riesige Wasserpumpe.


Ein griechisches Restaurant am Fluss Sala.


Jon auf der Brücke über die Sala.


Die Sala in der Abendsonne. Mittlerweile ist es nach 22 Uhr, aber noch taghell.

24. Mai (Donnerstag)


In der Fußgängerzone wird der Rasen zusammengefaltet.


Abends gibt's zum Essen Uppsala-Bier. Patrik lud uns ins Villa Romana ein, gut und schön teuer.


Natürlich prompt ins falsche Glas eingegossen.


Stefan und Patrik.


MC und Stefan.


Patrik und Peter.


Jon.


Patrik und Peter.

25. Mai (Freitag)


Kunst an einer Säule der Lobby des Hotels Uppsala.


Noch mal Kunst.


Die Lobby des Hotels.


Paul, Jon und Peter.


Peter und Patrik.


Schwedischer Innovationspreis 2002.


Boels Bürozimmer. Sie hat eine Sammlung mit Delfinen aus aller Welt.


Jon und Boel.


Noch mal Boels Delfine.


Die Hexen der MySQL-Personalabteilung. Catbert darf natürlich auch nicht fehlen.


Paul und Jon.


Stefan mit Tux.


Mittagessen am Straßenstand. Die Bratwurst (mit süßem Senf) kostet 20 Kronen.


Peter und Paul.


Amerikanisches Essen?


Erdbeeren werden pro Liter berechnet. Peter erzählte, dass auch in Kanada nach Volumen verkauft wird.


Eine Flasche Delfin-Wein.


Und noch ein paar Preise, die MySQL eingeheimst hat.


Blick aus dem Konferenzraum.


Das Schild am Server-Raum.


Peter und Stefan beim Biertrinken.


Die Kneipe.

26. Mai (Samstag)


Jon in der Küche.


Jon im Hotelzimmer.


Selbstporträt mit Sonne.


MC bei einer Präsentation. Vorn Paul.


Noch mal MC.


Ein Comic am Kühlschrank des Hauptquartiers.


Jon macht Kaffee.


Die Sonne scheint ins Hotelzimmer.


Es ist 21:30 Uhr und die Sonne ist immer noch nicht untergegangen.


Kurz vor 10 ist geht die Sonne unter.


Langsam.


Und sehr gutaussehend.

27. Mai (Sonntag)


Peter.


Noch mal Peter.


MC.


MC.


MC.


MC.


Peter.


Jon.


Jon.


Paul.


Jon.


MC.


Paul.


MC.


Der Glücksfisch, den Jon für Boel aus Hong Kong mitgebracht hat.


Noch mal derselbe in Großansicht.


Jon und MC.


Jon, MC und Peter.

28. Mai (Montag)


Die ganze Woche hatte es nicht geregnet, aber ausgerechnet an unserem Ausflugstag goss es in Strömen. Blick aus dem Hotelfenster auf das Elend da draußen.


Und noch mal.


Stefan bereitet die Fotositzung im fünften Stock des Hotels Uppsala vor.


Peter, Paul, Jon, Stefan und MC.


Und noch mal, weil's so schön war.


Und ein drittes Foto.


MC bereitet Jons Kamera für selbiges vor. Jon hat die Kamera bereits seit zwei Jahren, aber MC fand innerhalb von Sekunden heraus, wo der Selbstauslöser ist.


MC erklärt Jon, wo der Selbstauslöser ist.


Das hier sollte ein Foto mit Selbstauslöser werden.


Und noch mal eins.

29. Mai (Dienstag)